Multivisionsshow von Bernd Römmelt

Arktis - Schatzkammer des Nordens

Ausdrucksstarke Bilder, Atmosphäre, Gänsehaut. "Das ist nur möglich, weil ich mich mit der Landschaft, die ich fotografiere innerlich verbunden fühle", sagt Bernd Römmelt.

Bernd Römmelt

Es ist das einmalige Licht, die Weite und Klarheit der Landschaft und die einzigartige Tierwelt, die den Fotografen Bernd Römmelt faszinieren. Die Arktis ist seine große Leidenschaft. Seit 2008 ist der Ethnologe für Greenpeace unterwegs, um das Naturparadies zu dokumentieren, bevor es aufgrund des Klimawandels verloren geht. Mit wunderschönen Fotografien und spannenden, live erzählten Geschichten nimmt Bernd Römmelt den Zuschauer mit auf eine abenteuerliche Reise in die einzigartige Schatzkammer des Nordens.
  • /

Seine Reise zu diesem Vortrag führte Bernd Römmelt durch die Anrainerstaaten der Arktis. Er besuchte die USA, Kanada, Grönland, Island, Norwegen, Schweden, Finnland und Russland. Sein Ziel ist, die unglaubliche Vielfalt und Schönheit dieses einzigartigen Lebensraumes festzuhalten. Gleichzeitig will er aber auch die dramatischen Veränderungen aufzeigen, die der Arktis schon heute drohen. Denn der Klimawandel ist dort in vollem Gange. Das Abschmelzen der Gletscher auf Grönland, das Auftauen der Permafrostböden, der Rückgang des arktischen Meereises und die Veränderung der Strömungsverhältnisse im Meer - all das beeinflusst schon heute das Leben der indigenen Völker und Tiere.

Die Auswirkungen beeinträchtigen auch den Rest der Welt. So wird der Meeresspiegelanstieg nicht nur die pazifischen Inselstaaten hart treffen, sondern auch uns in Deutschland. Die Arktis ist eine Region von außerordentlicher Bedeutung für diesen Planeten. Sie bietet Lebensraum für Millionen von Menschen und spielt eine unerlässliche Rolle für den Erhalt des Lebens auf der Erde. Deshalb unterstützt Bernd Römmelt die Arbeit von Greenpeace, welche diese Naturparadiese schützen und bewahren will.

Im Mittelpunkt des Vortrags stehen einmalige Naturaufnahmen der Arktis und fotografische Highlights wie Nordlichter und Tieraufnahmen von Eisbären, Karibus oder Moschusochsen. Dabei geht es nicht nur um die faszinierende weiße Eiswüste. In dem Vortrag lernen die Zuschauer auch die andere, die farbenfrohe Arktis kennen, mit ihren grünen Taigawäldern, der roten Tundra, wilden Berglandschaften sowie Eindrücken aus dem Leben der Inuit und Samen. Dieser Vortrag soll Menschen für die Natur begeistern. Gleichzeitig soll er aber auch zeigen, wie sich jeder Einzelne in seinem Alltag mit einfachen Mitteln für die Natur einsetzen kann und dabei aktiv zum Klimaschutz beiträgt.

Der Vortrag wurde das letzte mal im Dezember 2014 gezeigt und eingestellt. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Zuschauer und Unterstützer in den letzten 4 Jahren.

 

Mehr über Bernd Römmelt

Bernd Römmelt wurde 1968 in München geboren. Er arbeitet seit 2000 als freiberuflicher Fotograf und Reisejournalist. Seit 2008 unterstützt er die Arbeit von Greenpeace. Wir haben Bernd Römmelt einige Fragen gestellt.

Greenpeace: Was macht deine Fotos so ausdrucksstark?

Bernd Römmelt: Sind sie das?! Das ist für mich schwer zu beurteilen. Für mich ist es am wichtigsten, dass ich mich mit der Region identifiziere. Ich kann nur dann gute Bilder machen, wenn ich mein Fotoprojekt auch mag, eine innere Beziehung aufgebaut habe. Ich glaube die besten meiner Bilder entstanden in den Bayerischen Alpen, weil das meine Heimat ist und ich das Land einfach liebe!

Greenpeace: Es gibt viele Vortragsreisende mit Reiseberichten. Was unterscheidet dich von ihnen?

Bernd Römmelt: Schwierig. Ich erlebe immer wieder, dass Vortragende in erster Linie sich selbst präsentieren. Da hört man Sätze, wie "Ich war dem Tode nahe", "Unter dem Einsatz meines Lebens" - warum machen sie das? Ich hoffe, meine Person ein wenig zurückstellen zu können, um dem Thema Platz zu geben. Nicht ich stehe kurz vor dem Zusammenbruch, sondern die Arktis mit ihrer eindrucksvollen Natur.

Greenpeace: Warum zeigst du Fotos und keinen Film?

Bernd Römmelt: Auch eine gute Frage - ich habe mir schon oft überlegt, auf Filmen umzustellen. Was am Fotografieren so schön, aber auch so schwierig ist, ist den besonderen Moment festzuhalten: zum Beispiel, den Moment, in dem der Puffin (Papageientaucher) genau auf mich zufliegt und die Flügel perfekt vor mir ausbreitet. Filmen ist leichter, da ich immer Sequenzen zeigen kann und nicht alles von einem Moment abhängt. Darüber hinaus sind Filme sehr vergänglich. Wer erinnert sich denn an Naturfilme der letzten Jahre? Ein gutes Bild bleibt länger im Gedächtnis.

Zum vollständigen Interview

Website und Blog: http://www.berndroemmelt.de

Häufig gestellte Fragen

  • Kann ich Plätze reservieren?

    Bei allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei. Eine Reservierung von Plätzen ist dahernicht vorgesehen und möglich (Ausnahmen sind in der Tabelle vermerkt und beschrieben). Es empfiehlt sich daher rechtzeitig zu den Veranstaltungen zu kommen, dann sollte es kein Problem sein einen schönen Platz zu finden. Der Einlass beginnt immer eine halbe Stunde vor der Veranstaltung. Wenn alle Plätze belegt sein sollten, können wir aus Sicherheitsgründen keine Besucher mehr einlassen.  

  • Wie kann ich die Multivisionshow buchen?

    Zusammen mit Bernd Römmelt führen wir ca. 30 Veranstaltungen pro Jahr durch. Wenn Sie Interesse daran haben, dass Bernd Römmelt mit seiner spannenden Multivisionsshow auch in Ihrer Stadt Station macht, melden Sie sich bei uns. Gerne nehmen wir an Ihrem Festival, Ihrer Veranstaltungsreihe oder Ihrem Kulturprogramm teil. Wir sind immer auf der Suche nach geeigneten Sälen, Hallen, Kinos, Kulturhäusern, Open Air-Veranstaltungsorten, interessanten Kleinkunstbühnen oder anderen besonderen Auftrittsorten?

    Der Eintritt für unsere Veranstaltungen ist frei. Unser Referent erhebt kein Honorar. Wir bringen die gesamte Technik, die zur Ausführung der Show benötigt wird, selbst mit. Damit die Show ihre beeindruckende Wirkung optimal entfalten kann, sollten die Räumlichkeiten eine Deckenhöhe von mindestens 4,5 Meter haben und verdunkelbar sein. Eine zentrale Lage und gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind uns wichtig.

    Die Vorträge werden von Bernd Römmelt live vorgetragen und durch feinfühlige Musiksequenzen und Originaltöne ergänzt. Die Veranstaltung hat eine Länge von rund 90 Minuten zuzüglich einer Pause von 15 Minuten nach der Hälfte der Zeit. Für die Bewerbung der Veranstaltung stellen wir Poster und Flyer in verschiedenen Formaten, sowie Pressetexte und Bilder zur Verfügung.
    Wir freuen uns über Tipps, Hinweise und Unterstützung.

    Ihre Ansprechpartnerin>
    Astrid Schlüter  - Mobil: 0176-86293666
    E-Mail: astrid.schlueter(at)greenpeace.de 

  • Welche Technik kommt zum Einsatz?

    Überblendprojektion mit modernster digitaler HDAV-Technik, Computer und Soundanlage. Projiziert wird mit einem extrem hellen und sehr hoch auflösenden digitalen Projektor, der ein wesentlich helleres und brillanteres Bild liefert, als es bisher mit Diaprojektoren möglich war. Die gesamte Technik wird komplett von uns bereitgestellt. Vom Veranstalter werden keinerlei technische Geräte benötigt.

  • Wer ist Ansprechpartner für die Pressearbeit?

    Presseanfragen richten sie bitte an:

    Astrid Schlüter, Mobil: 0176-86293666, E-Mail: astrid.schlueter(at)greenpeace.de .  

    Im Anhang finden sie unseren aktuellen Pressetext. Vor Veröffentlichung wenden sie sich bitte an Frau Schlüter. Von Ihr erhalten sie bei Bedarf auch Bilder für die einmalige honorarfreie Verwendung im Zusammenhang mit der Ankündigung des Vortrages. Interviewanfragen richten sie bitte ebenfalls an Frau Schlüter.

  • Publikationen